Fazit 10 Minuten Blog

Das ist der letzte Artikel in dieser Serie im 10 Minuten Blog. 35 Artikel habe ich in jeweils 10 Minuten geschrieben und dabei ein paar meiner Gedankengänge ins Internet gestellt.

Eine Idee dabei war, endlich einfach mal auf veröffentlichen zu klicken. Tendenziell will ich, dass alles was ich veröffentliche auch wirklich perfekt ist. Also bastel ich ewig daran rum und dann veröffentliche ich es im schlimmsten Fall gar nicht. Die Aufgabe war deshalb ganz klar: 10 Minuten schreiben und dann direkt auf Veröffentlichen klicken. Gut, den letzten Satz hab ich noch zu Ende geschrieben, wenn der Timer geklingelt hat 😉

Tatsächlich bin ich doch fasziniert, wie viel ich in 10 Minuten runterschreiben kann. Gleichzeitig wurde schnell klar, das funktioniert nur mit kleinen Themenausschnitte, weil nichts tiefergehend behandelt werden kann. Auch wenn ich schon häufig darüber gesprochen habe ist es deutlich einfacher, denn dann muss ich nur drauf losschreiben.

Das Feedback war durchweg positiv und ich freue mich sehr damit endlich losgelegt zu haben.

Es muss ja auch nicht immer alles perfekt sein. Auch eine Diskussion, welche durch eine ungünstige Formulierung angestoßen wird kann ja durchaus wertvoll sein. Logisch betrachtet wusste ich das natürlich auch vorher. Jetzt hab ich es einfach mal ausprobiert. Und es funktioniert.

Das Schreiben macht mir wirklich Spaß. Ungünstig ist, dass die Bilder und die Texte für Social Media so lange dauern. Das Posten war nicht Teil der Aufgabe und so habe ich das nur nach Lust und Laune nebenher gemacht und war immer wieder im Verzug. Nur fast alle Leser kommen bei mir über Social Media. Also lohnt sich das halt schon.

Jetzt mache ich erstmal eine Pause beim bloggen und danach werde ich ein paar Themen etwas tiefergehend beleuchten. Eine Idee war auch, die Vorlesung IT-Management in Form einer Blogartikelserie aufzuarbeiten. Dann dient das den Studenten als Skript und alle interessierten können sich auch genauer über die Themen dort informieren. Das geht dann halt deutlich über die Folien und die Notizen dazu hinaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.