Selbstorganisation: Urlaub

Eine der ersten Themen, bei denen ich mit meinen Mitarbeitern in Richtung Selbstorganisation gegangen bin, war das Thema Urlaub. Wir haben vereinbart, dass grundsätzlich jeder selbstständig entscheiden kann, wann er Urlaub nimmt. Er muss selbst verantworten können, dass er nicht da ist und durch das Team muss sichergestellt sein, dass im Notfall jemand erreichbar ist, der sich um die Themen kümmern kann.

Das ging etwa ein Jahr lang ziemlich reibungslos, weil sich zufällig ergeben hat, dass immer alles gepasst hat. Letztes Jahr dann kam der Fall zustande: Fast alle wollten die Brückentage rund um Weihnachten und Neujahr als Urlaub nehmen und damit wäre die zweite Regel verletzt, dass jemand da sein muss. Das Team hat dann selbstorganisiert das Thema aufgegriffen und gemeinsam eine gute Lösung erarbeitet. Die bedeutete allerdings auch, dass es Leute gab, die zumindest einen der Brückentage da sein mussten. Alle waren überzeugt, dass es die beste Lösung für alle ist und gleichzeitig war natürlich auch ein bisschen Frust da für diejenigen, die dann zur Arbeit kommen mussten.

Darauf aufbauend haben sie sofort selbstständig einen Prozess etabliert, um die kritischen Tagen im Jahr (insbesondere Brückentage) weit im Voraus urlaubstechnisch zu klären. Damit kann dieser Konflikt in Zukunft vermieden werden. Gleichzeitig ist es ein Prozess, den das Team selbst geschaffen hat und entsprechend committed ist.

Ich finde das ist ein tolles Beispiel dafür, wie in ganz einfachen Dingen einfach mal Selbstorganisation ausprobiert werden kann. Natürlich funktioniert das bei dir nicht, wenn da eh schon Stress auf dem Thema Urlaub ist. Das ist bei uns halt nicht der Fall. Dann nimm ein anderes einfaches Thema, wo das Team Erfahrungen in der Selbstorganisation sammeln kann. Ähnlich habe ich es z.B. mit dem Thema Log-Überwachung gemacht.

Hast du ähnliche Erfahrungen beim Start der Selbstorganisation gemacht? Was fallen dir noch für Themen ein, mit denen das Team das mal ausprobieren kann? Schreib es in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.