Agile Produktentwicklung und der Projektplan

Eine Stelle an der die klassische Organisation auf die agilen Grundgedanken prallt ist immer wieder die Planbarkeit. Nein es gibt keinen Projektplan im klassischen Sinne. Das Produkt wird ja gerade agil entwickelt, weil es komplex ist und nicht vorhergesagt werden kann. Darauf bin ich kürzlich schon im Artikel Projekt-Wahrsagen näher eingegangen. Doch wie gehen die Mitarbeiter jetzt damit um? Ihnen ist klar, dass ein Projektplan kein Sinn macht. Nur gibt es da eben noch eine Organisation mit Portfolio-Management und Lenkungsausschüssen usw. die jetzt einen Meilensteinplan oder ein Gantt-Chart oder so haben wollen.

Eine Lösung die ich leider öfter mal sehe ist, dass der Product Owner tatsächlich die gewünschten Artefakte erstellt, im Zweifelsfall indem er irgendwelche Termine und Inhalte erfindet. Damit verletzt er natürlich elementar die agilen Grundwerte. Es entstehen Erwartungshaltungen gegenüber dem gesamten Team, die nicht erfüllt werden können. Auch dem Product Owner wird es längerfristig schaden, da seine Pläne halt immer falsch sind. Er handelt natürlich in der besten Absicht und weiß nicht, was er sonst tun soll. Schließlich muss den Befehlen der Hierarchen gefolgt werden und er erstellt die Pläne nach dem besten Wissen und Gewissen, basierend auf dem aktuellen Stand.

Das Product Backlog ist im agilen Kontext sowas ähnliches wie ein Projektplan, nur eben mit dem Fokus auf das Produkt – im Gegensatz zum klassischen Projektplan, der sich auf die Tätigkeiten der Teammitglieder fokussiert (siehe auch Projekt- oder Produktentwicklung). Agile Entwicklung ist ja nicht chaotisch, weil es kein Projektplan gibt, sondern die Planung funktioniert einfach elementar anders. So haben die Elemente des Product Backlogs eine fest definierte Reihenfolge, an der sich das Team in der Umsetzung orientiert. Also so eine Art Plan, welche Themen als nächstes behandelt werden sollen. Kombiniert mit der bekannten Entwicklungsgeschwindigkeit des Teams lassen sich auch einige gute Abschätzungen für die nähere Zukunft machen.

Auch die Organisation muss sich an den agilen Kontext anpassen. Sie muss lernen, dass im agilen Kontext der Fokus auf das Produkt und den Nutzen gelegt wird und nicht auf einen Projektplan und Vorhersagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.